My book my world

Jerome Jossin und Anna Sophia Boden

Wer seid ihr und was macht ihr?         

Wir sind die Gesichter hinter My book my world und in dieser Rolle Kurator*innen von Themen-Welten rund um Lieblings-Bücher. Wir helfen Leser*innen, sich aktiv und bewusst mit Erzählungen zu beschäftigen und sie intensiv zu erleben. 

Dazu gestalten wir unkompliziert zugängliche Digital-Räume mit hervorragender User Experience. Basierend auf einem übersichtlichen Baukasten-System werden auf den jeweiligen Microsites die spannendsten Angebote rund um eine Geschichte versammelt: von barrierefreien Versionen über exklusive Inhalte bis hin zu Kreativ-Tutorials und multimedialen Erlebnissen. 

Wer soll sich eure Idee ansehen?

Spannend ist My book my world für alle, die nicht nur nebenbei lesen, sondern voll und ganz in eine Geschichte eintauchen möchten. Auf der Frankfurter Buchmesse suchen wir Verlage, mit denen wir unsere visionäre Idee in die Tat umsetzen können. Insbesondere sind wir an Kinderbuchverlagen mit bekannten Kinderbüchern und Reihen interessiert. 

Was ist eure Superpower?      

Wir machen aus Leser*innen wahre Fans und helfen damit sogar, die Welt ein bisschen besser zu machen: Wir bieten Barrierefreiheit, wo es bislang keine gab, fördern Bewusstsein im Konsumverhalten und das kreative Handwerk. Dabei entkoppeln wir das Buch von Raum und Zeit, fokussieren den Blick auf das Wesentliche und bieten nur ausgewählten Content ohne Ablenkung an. So schaffen wir Erlebnisse, die nachhaltig im Gedächtnis bleiben

Und was eure größte Challenge?

Zeit. Wir sind noch in einer frühen Gründungsphase und bis zu unseren ersten Kund*innen müssen wir My book my world neben Familie und Beruf unterbringen. Das ist nicht immer leicht. Aber unsere Überzeugung, dass es dieses Angebot geben muss, ist groß genug, um alles dafür zu tun.  

Die Welt verändert sich gerade, was bedeutet das für euch?           

Menschen möchten sich unabhängig von Raum und Zeit vernetzen und gegenseitig finden. Trotzdem wünschen sie sich zunehmend Privatheit und geschützte Räume. Durch die kleinen Micro-Orte, die nur für Leser*innen einzelner Bücher bestehen, reagiert My book my world auf diese beiden, eigentlich gegenläufigen Trends. 

Digital und analog werden in der Wirtschaft meist immer noch getrennt betrachtet. Dabei leben wir schon lange in einer Welt, in der wir uns nach einer sinnvollen Verschmelzung sehnen. Menschen wollen sich in Zukunft nicht mehr entscheiden, ob sie ihre Geschichte als Buch, Hörbuch oder E-Book erfahren. Wir bieten ein Gesamtpaket mit direkten Einstiegsmöglichkeiten und eine Sammlung an Angeboten, mit denen etwas gemacht werden kann — mit den Händen — egal ob auf einem Bildschirm, einem Papier oder etwa einer Häkelnadel. 

Was wäre für euch der Jackpot auf der Buchmesse?

Ein Engagement für eine große und schöne Kinderbuchreihe, wie z. B. „Little People Big Dreams“, „Die Schule der Magischen Tiere“, „Pettersson und Findus", „Tilda Apfelkern“, oder ähnliche. 

Wenn deine Idee eine Geschichte wäre...         

… hieße es ON & OFF.